Fairey Firefly Mk.I early / NF.II

AZ model AZ 4819 - 1/48

Vorbild Die Genehmigung für den Bau der Firefly erteilte die britische Admiralität im Sommer 1939, der Erstflug des Prototypen fand am 22. Dezember 1941 statt. Drei weitere Prototypen folgten bis September 1942, die Auslieferung der ersten Serienmaschine erfolgte im März 1943. Erste Einsätze von Bord des Flugzeugträgers HMS Indefatigable erfolgten dann im Juli 1944, als Flugzeuge der 1770. Staffel das deutsche Schlachtschiff Tirpitz angriffen. Erste größere Einsätze sah das Muster dann im Januar 1945 im Pazifik, wo britische Verbände Angriffe auf japanische Raffinerien auf Sumatra flogen. Firefly's waren im Juli 1945 auch die ersten britischen Trägerflugzeuge über dem japanischen Festland

Zum Zeitpunkt der japanischen Kapitulation waren 658 Firefly's fertig gestellt, die Fleet Air Arm verfügte über acht mit dem Modell ausgestattete Staffeln. Im Sommer 1946 kam das verbesserte Model Mk. IV bei den Staffeln zum Einsatz, die älteren Mk.I Maschinen wurden an die Royal Navy Voluntary Reserve übergeben, die sie noch bis 1950 einsetzte. Die Mk.IV, deren Prototyp 1944 zum ersten Mal flog, unterschied sich deutlich vom Vorgängermodell, von den 160 gebauten Exemplaren gingen 40 an die Luftwaffe der Niederlande. Ab 1948 erfolgte die Ablösung der Mk.IV durch die neue Mk.V, die während des Koreakriegs das Rückgrat der britischen Luftstreitkräfte bildete. Die Mk.VI-Version, die ab Mitte 1950 eingesetzt wurde, war ein reiner U-Bootjäger, von ihr wurden 133 Exemplare bis September 1951 gebaut. Die Mk.VII-Version, die ab 1951 gebaut wurde, kam kaum noch zum Einsatz. Insgesamt wurden zwischen 1941 und 1956 1702 Fireflys gebaut.
(Basiert auf dem Wiki Fairey Firefly)



Bausatz Dieser Bausatz wurde erstmals vor einigen Jahren von Grand Phoenix aus den USA herausgebracht. Wie Classic Airframes ließ Aeromaster so ziemlich alles für die GP-Kits in Tschechien produzieren, so dass hier sicher jemand vom Verleib der Formen wusste.



Petr Muzikant hat nun die Grand Phoenix Formen erstanden und hat gleich einen ganzen Schub Libellen und Dämonen in sein Programm aufgenommen. Meinen Bausatz erstand ich von Lubosch Wimmer in Nürnberg und er ist leider auf dem Rückweg etwas gequetscht worden, weshalb das Vakuteil leider nicht verwendbar ist. In "freudiger Erwartung" hatte ich auch versucht Roy Sutherland zu kontaktieren, der für die Firefly unter dem Cooper Details Label Zubehör- bzw. Korrektursets auf den Markt gebracht hat leider aber ohne eine Rückantwort zu bekommen. Ebenso fehlt mir leider ein Vergleichsexemplar, so dass ich leider nicht sagen kann, ob einige der Problemzonen (Spinner, Propellerblätter, Flügelbewaffnung) überarbeitet wurden. Nun, es wird auch so gehen.

Die Resinteile sehen "neu" aus, allerdings fehlt mir wie schon erwähnt der Vergleich (Flügelbewaffnung), denn auch damals hat Aires für den Gießkunststoffanteil gesorgt. Insgesamt sind jedenfalls eine Menge Resinteile vorhanden, die den geforderten Preis rechtfertigen.



Die Plastikteile sind mit wenig Grat abgespritzt. Es gibt einige seltsame Stellen, an denen die Gravur anscheinend beschädigt war und durch erhabene (in der Form also versenkte) Gravuren repariert wurden sicher bin ich mir da aber nicht. Ansonsten sind diese in Ordnung, wenn auch etwas breit.





AZ hat drei Bemalungsvarianten vorgesehen, die farbig dargestellt sind. Die Markierungen dafür finden auf einem kleinen Bogen Platz. Die Decals sind anscheinend ohne Versatz gedruckt, ein Hinweis auf den Hersteller fehlt. Schön sind die beiliegenden Masken von Eduard. Der kleine, ebenfalls von Eduard stammende, Ätzteilbogen ist nicht farbig bedruckt und es liegt ein Reprofilm für die Skalen der Instrumente bei.



  1. Fairey Firefly Mk.I Z1832 seen at A&AEE Boscomb Down, Juli/August 1943
  2. Fairey Firefly FR.I DT634 "4K" 1771. Sqn. RN on board HMS Implacable, Norwegische Küste Mai 1944 (Angriff auf die Tirpitz)
  3. Fairey Firefly NF.2 Z1874 "8Q" 772. Sqn. RN Mitte 1943

Fazit: Schön, dass der Bbausatz wieder da ist! Vielleicht gibt's ja bald noch einige zusätzliche Decal Sätze ....
Erhältlich ist dieser Bausatz bei PREmodels: premodels.de

Steffen Arndt, Ettlingen (Februar 2008)