Hughes MD-500MD Defender

AZmodel AZ7231 - 1/72

Vorbild: Über das Vorbild haben wir ja schon beim Profiline-Bausatz hier berichtet, der mittels CAD neu konstruiert wurde.

Bausatz: AZmodel hat sich auch die Hughes 500 vorgenommen und es sind gleich mehrere Bausätze der D- und E-Version erschienen. Auf dem Karton prangt gut sichtbar "2 in 1 One Kit is free!". Die Bezeichnung Hughes MD-500 ist etwas irreführend.

Im attraktiven Schüttkarton von AZ befinden sich die Bauanleitung, zwei Rahmen mit Spritzgussteilen, zwei Rahmen mit insgesamt 16 Klarsichteilen, ein kleine Decalbogen, zwei kleine Fotoätzteilbögen und zehn Resinteile. Die relativ teuren Resinteile lagen nur einmal im Karton. Die nächste Ernüchterung kam beim Betrachten der zweifellos gut gemachten Spritzgussteile. Diese erinnern irgendwie an modernisierte Teile aus dem Italeri-Kit der frühen Hughes 500-Version. Damit sind fehlen den Rotorblättern die nötige Tiefe und ganze Heckbereich zum Ausgleichsrotor ist zu schlank.





Der Aufbau des Bausatzes ist klassisch und es gibt hier die separat einzuklebenden Fenster. Die Türen können nicht offen montiert werden. Innen gibt es eine gute Grundausstattung. Aus Resin sind innen das Instrumentenbrett, der Steuerknüppel und die Pedale. Zwei Hebel müssen noch angefertigt werden. Der Rest besteht innen aus gut gemachten Spritzgussteilen. Trotz der vorhandenen Fotoätzteile gibt es keine Sitzgurte.



Außen geht es mit der Komplettierung des Leitwerks und des Hauptrotors weiter. Für das Erstere hat AZmodel ein paar Fotoätzteile(nur für die E-Version) gedacht. Diese sind vorbildgerecht recht dünn. Die Kufen wirken etwas feiner als bei Profiline. Ein Paar wandert immer in die Restkiste. Mit den restlichen Fotoätzteilen werden die Antennen bei der E-Version dargestellt. Hier sind sie überflüssig. Die versionsspezifischen Bauteile der Defender sind aus Resin und leider nur einmal im Bausatz.



Die Decals sind ohne Versatz auf hellblauem Trägerpapier gedruckt. Meine klebten beim Auspacken z.T. gleich an der Klebefläche der Tüte und waren damit unwiederbringlich vernichtet.

Bemalung:

Fazit: Formal ein gelungener Bausatz für den fortgeschrittenen Modellbauer, der leider seine Schwächen hat. Daher finde ich, dass Profiline den besseren Job gemacht hat. Trotzdem wird auch dieser Kit seine Liebhaber finden!

Erhältlich dieser Bausatz z.B. via PREmodels lubwim@web.de oder natürlich im örtlichen Fachhandel.

Volker Helms, Godern (September 2010)