Boeing KC-135 R/FR Stratotanker

Italeri 1281 - 1:72

Vorbild: Anfang der 50er Jahre begann auch im SAC der USAF mit der B-47 das Jetzeitalter. 1952 hatte das SAC 318 KB-29 und KC-97 als Tanker im Einsatz. Während des Korea - Krieges zeigten sich bei der Verlegung von F-84 die Vorteile der Luftbetankung. Das TAC hatte bei der Aufstellung der ersten Tankereinheiten ebenfalls KB-29P im Einsatz. Es stellte sich jedoch heraus, dass es problematisch ist, die schnellen F-84 und F-100 damit zu betanken. Als Übergangslösung wurden KB-50 mit J47 - Zusatztriebwerken beschafft.

Anfang der 50er Jahre beschäftigte Boeing sich mit einem schnellen Transportflugzeug. Ausgehend von dem Modell 367 (C-97) entstand über mehrere Zwischenstufen die Boeing 367-80, der Urahn der Boeing 707 und der KC-135 (Boeing 717 - nicht zu verwechseln mit der späteren 717 - der ehemaligen DC-9). Die Rümpfe der 707 und der KC-135 haben einen unterschiedlichen Durchmesser und keiner ist mit dem der 367-80 identisch. Ende 1955 wurde der erste Auftrag über 29 KC-135A "Stratotanker" erteilt.



Frankreich gelang es 1962 als einzigen ausländischen Nutzer 12 Exemplare der Version C-135F direkt bei Boeing zu bestellen, bevor die Produktionslinie geschlossen wurde (Die Türkei und Singapore erhielten Ihre Maschinen erst in den 90er Jahren aus Überschussbeständen der USAF.). Die Flugzeuge wurden in Frankreich benötigt, um die Kernwaffenträger Mirage IVB zu betanken. Eine Maschine ging 1972 verloren. Ab 1985 wurden die C-135F mit den Triebwerken CFM-56-2B-1 ausgerüstet und zu C-135FR umbenannt.



Nach dem Erhalt der Boeing E-3F Sentry wurden die Flugzeuge mit leistungsfähigen Betankungseinrichtungen an den Flügelenden ausgerüstet. 1995 kaufte Frankreich fünf weitere ex USAF - KC-135 Maschinen und ließ sie ebenfalls umbauen. Alle Flugzeuge haben auch zivile Rufkennzeichen aus Tarnungsgründen erhalten. Hauptsächlich sollen die C-135FR die Mirage 2000N - Kernwaffenträger versorgen, jedoch die C-160 NG und viele andere Flugzeugtypen Frankreichs und auch deutsche Tornados wurden und werden damit betankt.





Bausatz: Erfreulicher Weise erschien schon Ende 2003 bei Heller die C-135FR. Es handelt sich um einen modifizierten AMT - Bausatz aus den 90er Jahren, der in dieser Version noch nicht auf dem Markt war. Es wurden noch die Betankungseinrichtungen für die Tragflächen hinzugefügt. Nun hat Italeri diese Version erneut herausgebracht. Um Unterschied zur Heller Auflage gibt es sehr interessantere und aktuellere Bemalungsvarianten.



Italeri liefert im Gegensatz zu den beiden Auflagen bei AMT und Heller nur einen einteiligen Karton. Dieser ist jedoch keine Schüttelbox, sonder hier gibt es einen Klappdeckel.

Die Bauanleitung suggeriert uns fünf Spritzlinge, jedoch hat Italeri diese zerlegt, damit die Teile besser im Karton Platz finden. Dazu gibt es noch einen Rahmen mit Klarsichtteilen, einen sehr großen Decalbogen und die übersichtliche Bauanleitung.



Wie bei AMT-Bausätzen aus den 90er Jahren üblich gibt es hier feine versenkte Gravuren und dort wo es richtig ist auch erhabene Strukturen. Eine solide Inneneinrichtung ist hier vorhanden. Wer allerdings die Ladeluke öffnen möchte, der sollte ein wenig nachdetaillieren. Dazu habe ich hier Einiges geschrieben.

Der Bau ist nicht ganz so einfach, wie es die Bauanleitung verspricht. Ein wenig probieren sollte man schon im Bereich des Fahrwerks und bei den Übergängen vom Rumpf zur Tragfläche. Letztere sollte ein wenig verstärkt werden, damit sie nicht durchbiegen kann. Was die Bauanleitung bei den Bemalungshinweisen nicht deutlich zeigt, dass sind die Schlauchbehälter. Diese gehören nicht nur an die französischen Maschinen. Auch USAF-Maschinen hatten und haben diese inzwischen.

Bemalungen: Der Decalsatz ist leider nicht ganz fehlerfrei. Einen leichten Versatz konnte ich aber nur bei den kleinen französischen Korkaden entdecken.

  1. KC-135R in Tiger-Bemalung der 916. Air Refuelling Wing, USAF Seymour Johnson AFB in North Carolina 2007
  2. KC-135R der 93. Air Refuelling Squadron, USAF Castle AFB in Kalifornien 1995
  3. KC-135R der 100. Air Refuelling Wing, USAF Mildenhall RAF-Basis in Großbritannien 2007
  4. C-135FR der Arme de l'Air 2007

Fazit: Eine interessante Wiederauflage mit tollen Decals. Der Bausatz ist keineswegs für Anfänger und Leuten mit einer kleinen Vitrine. Hoffentlich folgen noch mehr Versionen der Boeing bei Italeri

Volker Helms, Godern (Oktober 2009)

Literatur:

KC-135 STRATOTANKER in detail & scale
D&S VOL. 44
Alwyn T. Lloyd
Detail & Scale Inc. 1994
The Boeing C-135 Series - Stratotanker
Stratolifter and other Variants
Don Logan, Schiffer Publishing Ltd. 1998
ISBN 0-7643-0286-8
KC-135 STRATOTANKER in action No. 118
C.M. Reed
squadron/signal publications, Corrollton 1991
ISBN 0-89747-268-3