IPMS Hauptseite
Zurück

Vickers VC-10 Standard

Airfix - 1/144

Hersteller: Airfix (airfix.com)
Maßstab: 1/144
Decals: BOAC (Prototyp) und British Airways
Preis: Als RAF-Tanker im Handel: ca. 10,- Euro

Hinweis: Informationen zur VC-10 und zur Bausatzgeschichte befinden sich im First Look

Der Bau
Zum Bau stand ein Passagierbausatz der VC-10 und der RAF-Tanker zur Verfügung. Der RAF-Tanker wurde zum Prototyp, der Passagierbausatz zur VC-10 Standard Produktionsvariante gebastelt. Alle Teile sind eher als Basisteile zu bezeichnen, erhabene Gravuren, wie damals oft üblich. Eher wenig bis keine Details am Fahrwerk oder externen Teilen.

VC 10 Standard Prototyp BOAC:

Die Bausätze entsprechen weitestgehend den Prototypen. Deshalb musste ich beim Tankermodell lediglich die Veränderungen rückgängig machen, die Airfix zur Veränderung des Spritzgusses an der Passagiervariante vornahm.
"> Diese waren: Passzapfenlöcher für die Betankungsausleger und Zusatzgondeln an den Tragflächen. Die Fensterreihe wurde für den Tanker ebenfalls verändert, die verbliebenen Fenster wurden dann von mir ganz zugespachtelt.

Die Triebwerke sind nicht perfekt (die Aufhängung ist nicht waagerecht, wie im Modell, sondern eher unter 45 von der Triebwerkoderseite zum Rumpf gezogen), aber brauchbar. Eine echte Korrektur wären die Austauschtriebwerke von BraZ-Models.
Die Passgenauigkeit der Teile ist für den alten Bausatz eher soso lala, viel Spachteln und Schleifen ist notwendig. Die Fahrwerksbucht unter dem Cockpit ist nicht vorhanden, an den Tragflächen empfiehlt es sich "Seitenwände" an den Fahrwerksbuchten einzuziehen.
Grundiert wurde mit Humbrol 01. Das Weiß der Oberseite ist Revell 04, Das Grau der Tragflächen und der Rumpfunterseite ist Humbrol 166 mit einer ordentlichen Portion Klarlack Revell 01.
Die BOAC Prototyp Decals stammen aus dem Hause "Welsh" und sind, der Erfahrung sei Dank, vor dem Verwenden mit Schutzlack zu versiegeln. Sie neigen dazu, sehr brüchig zu sein, und im Wasser den Zusammenhalt zu verlieren.

VC 10 Standard British Airways

Der alte Bausatz entspricht noch der Passagiervariante und wie schon erwähnt der Prototypausstattung. Vor Allem die Grenzschichtzäune der Tragflächen stimmen deshalb nicht und müssen versetzt werden. Ansonsten gilt für den Bau ähnliches wie für den Tanker/Prototyp.
Grundiert wurde wieder mit Humbrol 01. Das Weiß der Oberseite ist Revell 04. Das Grau der Tragflächen und der Rumpfunterseite ist Humbrol 166 mit einer ordentlichen Portion Klarlack Revell 01. Das Unterseiten Blau ist Revell 53 (nicht mehr im Handel), das Rot Revell 30.

Die British Airways Decals aus dem Bausatz waren vergilbt und unbrauchbar. Ich habe diese gescannt und am PC nachgezeichnet. Dazu konnte ich vom Welsh-Decalsatz noch die Fenster und Türumrandungen scannen und ebenfalls nachzeichnen. So entstand quasi ein neuer Decalbogen für die British Airways VC-10. Diesen habe ich mit meinem Tintenstrahldrucker auf Decalpapier gedruckt und mit "Marabu" Versiegelungslack vor Auflösung im Wasser geschützt.

Schlussbemerkung: Die VC-10 ist und bleibt ein wunderschönes Flugzeug. Schade, wenn die A330-200 Tanker die letzten VC-10 Tanker aus den Lufträumen verbannt haben werden.
Bei mir wird sicher noch eine VC-10 in RAF-Jubiläumsbemalung die Sammlung ergänzen. Eine BOAC Speedbird Super VC-10 befindet sich bereits im Bau. Dazu später vielleicht mehr.

Bis dahin,

Uwe Damaschek
Berlin, August 2009