TEMCO TT-1 PINTO

Naval Fighters 72

 
Autor : Mark Frankel
Verlag : Ginter Books
Reihe : Naval Fighters Number 67
ISBN : 0-942612-72-8
Preis : ca. 20,00 Euro incl. Porto;

Vom Pinto wurden nur 14 Serienmaschinen ausgeliefert. Dennoch ist die Geschichte interessant, auch wegen der konkurrierenden Modelle anderer Hersteller. Nach Ende des Koreakrieges suchten sowohl die US Air Force als auch die Navy nach einem Jet-Trainer, um die Ausbildung zu verschlanken. 1957 stellte die Air Force die T-37A in Dienst, der bis ins 21. Jahrhundert im Einsatz vieler Streitkräfte blieb. Das war gleichzeitig das langsame Ende der kolbenmotorgetriebenen T-34A.

Die Navy war vom Temco-Vorschlag sehr angetan und bestellte 14 Pintos, die nur drei Jahre lang im Einsatz blieben. Nicht wegen der schwachen Turbine Continental J69-T-2, die eine Lizenzfertigung der französischen Turbomeca Marbore II war, die auch beim Cessna T-37 zum Einsatz kam aber zweifach. Zusätzlich war der Treibstoffvorrat ziemlich gering. Mehr Ärger bereiteten Flamouts, d.h. Zündungsprobleme und somit eine kraftlose Turbine. All das wurde abgestellt, doch irgendwie war die Navy mit dem Modell nicht zufrieden, trotz der positiven Urteile der Testpiloten.

All das beschreibt der Band, doch noch viel mehr: Konstruktionszeichnungen, Cockpitauslegungen, zivile Versionen, Conversionen und Fotos über Fotos sowie 1/48er Risszeichnungen. Was lernt der Modellbauer außerdem? Zwei Reports über den 1/72er EAGLE TALON Bausatz (Vacu) des TT-1 Pinto und einen über den 1/42er STORMBECKE/AURORA von 1958/62.

Klaus Lehmann, Berlin